Der lange Weg durch die Wüste

Bedeutung des Symbols Wüste

Die Wüste ist ein Symbol der Einsamkeit, der Ödnis, der Leere, der Langeweile, des Reizlosen, des Unbelebten, des Hungerns, des Fastens, des erfolglosen Strebens, der Arbeit ohne Früchte, einer langanhaltenden Anstrengung ohne Resultat. Es ist aber auch eine Umgebung, wo man mit sich alleine sein kann, zu sich finden kann, zur Ruhe kommen kann, die Verbundenheit mit dem Universum spüren kann. Es ist ein Ort der Abwesenheit menschengemachter Illusionen und Träume, ein Ort des „Aufwachens“.

Exponentielles Wachstum

In unserer Natur wächst nichts linear. Alles wächst exponentiell. Lineares Wachstum bedeutet: Ich gehe ins Training für eine Stunde und in dieser Stunde lerne ich etwas. Gehe ich für zwei Stunden ins Training, lerne ich doppelt so viel. Bei vier Stunden Training lerne ich vier Mal so viel und so weiter.

Exponentielles Wachstum kann man sich bildlich so vorstellen: „Wasser erhitzt sich langsam und kocht plötzlich.“ Das bedeutet man gehst eine Stunde trainieren und es gibt keine sichtbaren Resultate. Man geht 100 Stunden trainieren und es gibt immer noch kaum sichtbare Resultate. Nach der 101 Trainingsstunde beginnt es plötzlich Resultate zu geben und in darauffolgenden Trainingseinheiten „regnet“ es Resultate. Alles was man in die Hand nimmt, verwandelt sich in Gold.

Am Anfang ist immer Wüste

Was hat exponentielles Wachstum mit der Wüste zu tun? Die Anfangszeit ist warten, ausharren, weiter machen, weiter machen… Trainieren für scheinbar nichts. Es ist eine Zeit, die frustrierend ist. Man zweifelt am eigenen Weg: „Gehe ich richtig? Habe ich das Zeug dazu diesen Weg zu gehen? Wie lange dauert das noch? Ich verschwende meine Zeit.“ Diese Zeit kann sich wie eine Prüfung anfühlen. Die Wüste prüft aus welcher Motivation heraus, man getrieben ist.

„Auf die Haltung allein kommt es an. Denn nur sie allein ist von Dauer und nicht das Ziel, das nur ein Trugbild des Wanderers ist, wenn er von Grat zu Grat fortschreitet, als ob dem erreichten Ziel ein Sinn innewohnte.“
 
– Antoine de Saint-Exupéry

Der Zombiemodus

Reinhold Messner, der berühmte extrem Bergsteiger sagte: „Dort oben auf dem Berg ist die Luft so dünn, dass du nicht mehr klar denken kannst. Du wirst zu einem Zombie. Du bist schon lange unterwegs und das Ziel scheint mit jedem Schritt weiter in die Ferne zu rücken. An den Gipfel kannst du nicht mehr denken. Alles worauf sich deine Aufmerksamkeit fokussiert ist nur der nächste Schritt. Du denkst nicht mehr ans ankommen. Du gehst nur noch weiter.“

Kommentar verfassen