Unleash the beast

Mein ganzes Leben den Eindruck gehabt, ich bin zu viel für meine Mitmenschen. Ich kann gelebte Lügen nicht ertragen. Ich kann fünf nicht gerade sein lassen. Habe immer wild und frei gelebt. Lag aber daran, dass die anderen nicht in ihrer Kraft waren. Konnten nicht standhalten. Du bist intensiv. Das Feuer in mir hat vielen Frauen angezogen, wollten was davon haben, aber dann haben sich bei mir verbrannt. Sie sagen, sie können den Teufel in meinen Augen sehen. Ich darf nicht existieren, wie ich bin. Ich verletze Menschen. Obwohl ich versuche ein guter Mensch zu sein, sind meine Makel wohl eine zumutung für die Welt. Vielleicht wäre es besser ich wäre nicht da. Authentisch sein ist ein Zustand den man immer wieder verteidigen muss.

Was sie den Frauen erzählt haben

Du kannst nicht alleine gehen. Du brauchst einen Mann. Wer nicht alleine gehen kann, der kann nicht er selbst sein. Wer nicht er selbst sein kann, tötet sich selbst. Depression, Arme Ritzen. Darfst deine Lust nicht ausleben. Vagina ist böse. Wilde Frau ist Hexe.

Hemmende Gedanken

Die Gedanken klingen ungefähr so: Ich fühle mich gehemmt. Ich bin nicht wirklich frei. Ich weiß aber auch nicht was passieren würde wenn ich mich frei fühlen würde. Ich weiß nicht was passiert, wenn ich mich mal nicht zurück halte.

Nichts als Ärger

Es gibt immer wieder Ärger. Es wirft einen immer wieder aus der Komfortzone.

Was bedeutet es Wild zu sein

Wild sein: Wir denken immer, das bedeuet alles zu machen wa man will. Das stimmt nicht. Wildkräuter, wilde Tiere, Wildnis… Wild leben bedeutet nichts anderes als im Einklan mit der Natur zu sein. Natur ist aber auch Symbolisch zu verstehen. Im Einkllang mit deiner Natur.

Frei machen

Vor dem frei Sein, kommt erst mal das frei machen: Chaotisch Tanzen, Konventionen Sprengen, Konventionen müssen Zerstört werden, Hässlich Tanzen, Grotest Tanzen, Richtig scheiße Tanzen, off Balance, Unkontrolliert, Feuer machen, Taumel, Kopf schütteln, Monotonie, Immer das gleiche machen, Verbotene Emotionen frei lassen: Trauer, Lust, Ärger, Wut, das Beast, Augen zu machen, Alleine gehen können „Ich gehe den Pfad alleine“.

Wie komme ich da rein

  • Generell: Hingabe aktivieren. Ausatmen und dabei los und fallen lassen. Mit Off-Balance spielen. Als Paarübung: An der Hand nehmen, sich gegenseitig durch den Raum führen. Einer hat die Augen geschlossen und lässt sich führen.
  • Mut aktivieren. Mut zur Hingabe. Mut ins Unbekannte (unbekannte Gefühle) zu springen. Keine Angst vor dem inneren Biest.
  • Beckenbewusstein aktivieren. Becken sitz der Sexualität, der Emotion, der Ur-Emotion (Ur-Vertauen), in der Evolution ältestes Körperteil, Schambereich (Schambein, Schamhaare, etc.), Schattenbereich/Tabuort (Ge-Schlecht), Sitz des langsam schwingenden Wurzel-Chakras, Quelle der Lebensfreude / Libido. Becken Bewegen. Scham überwinden. Wirbelsäule mobilieren. Die Hüfte initiert alles!
  • Stimme aktivieren. Stöhnen. Gelassen ausatmen: „Hmmmmm“ mit Ton. Schreien erlauben. Schreien ist auch Tabu.
  • Wut triggern. An etwas denken, dass einen wütend macht oder ärgert. (Evtl. zweite Person nötig.)
  • Sexualität aktivieren.
  • Feueratmung
    Wie aus dem Yoga bekannt. Gut luft holen. Ein- und Ausatmen. Sauerstoff atmen um das innere Feuer zu beatmen.
  • Hunde Knurren
    Grrrrr.. Oberlippe nach oben ziehen.
  • Grimassen scheiden. Fratzen schneiden.
    Peitschende Bewegungen
    Schütteln, Rütteln, Headbanging, off Balance
  • Power-Moves von IntensI
    Aus dem Weg, Falsches Ego aus dem Kopf in den Boden geben. Side-Kicks.
  • Feuer Musik
    Metal, Grind Core
Fördert die Kali-Energie

Kommentar verfassen