Gedankennotiz: Geschäft ist nicht Liebe

Wir stecken uns selbst beim Fahrradfahren einen Stock in die Vorderradspeichen und ärgern uns dann darüber, dass wir vom Fahrrad geflogen sind.

Wir denken: „Ich möchte eine Beziehung, die mich nährt und die mir guttut. Eine Beziehung, die mich krank und schwach macht, möchte ich nicht.“ Das bedeutet nichts anderes als: Die Beziehung soll für uns ein profitables Geschäft sein. Andernfalls lohnt es sich besser alleine weiterzugehen. Es ist also keine bedingungslose Beziehung. Die Beziehung ist an Bedingungen geknüpft. Es ist eine Geschäftsbeziehung mit der Absicht der Profitmaximierung. Das ist verständlich, hat aber einen Haken: Wir suchen gleichzeitig die Liebe in einer solchen Beziehung.

Liebe ist aber etwas Absolutes, nichts Relatives und nur echt, wenn sie bedingungslos ist. Das heißt: Ein Mensch liebt einen anderen, so wie er ist mit seinen Stärken und Schwächen. Die Liebe ist konditional, wenn ein Mensch einen anderen nur liebt, wenn der andere sich entsprechend seiner eigenen, ständig ändernden Präferenzen verhält. Hier kann „Liebe“ durch Liebesentzug zum Foltermittel missbraucht werden und ist damit nur ein als Liebe getarntes Tauschgeschäft, dass Liebe verspricht, aber nie gibt.

Unser Herz sehnt sich nach der echten, bedingungslosen Liebe. Das ist der Grund warum wir uns innerlich nach einem „Zuhause“ sehnen. Wir wollen unsere Daseinsberechtigung nicht immerzu verdienen müssen. Einfach mal sein dürfen, egal ob stark oder schwach, und trotzdem geliebt sein.

Und hier ist der Knoten: Wir suchen etwas Bedingungsloses in etwas bedingtem. Wir suchen Liebe in einer Geschäftsbeziehung. Wir wollen bedingungslos angenommen werden, aber sind nicht bereit bedingungslos anzunehmen. Wir wollen etwas bekommen, was wir selbst nicht geben wollen. Wir lügen uns selbst an, da wir vergessen, dass wir selbst hin und wieder ein Minusgeschäft sind für den anderen.

Da wir in einem holografischen Universum leben ernten wir nur was wir sähen und alles und jeder ist ein Spiegel. Lehnen wir jemanden ab, wenn er uns als Minusgeschäft erscheint, bedeutet das nichts anderes, als dass wir uns selbst ablehnen, wenn wir nicht unseren eigenen Erwartungen entsprechen.

Wenn wir also glauben, wir würden Liebe in einer Beziehung finden, die wir nur unter bestimmten Bedingungen eingehen, dann glauben wir an eine Lüge. Wir laufen einer Fata-Morgana hinterher.

Kommentar verfassen