Was ist Experimental Urban Dance

 

Der Begriff

Experimental Urban Dance (urbaner experimenteller Ausdruckstanz) entsteht aus dem Wunsch nach mehr Raum für kreative Entfaltung. Der Begriff „Urban“ bedeutet, dass die Tänzer ihre Wurzeln überwiegend in der Hip-Hop-Kultur (Breakdance, Popping, Krumping, Hip-Hop New-Style) haben. Als „Experimental“ werden Bewegungen bezeichnet, die aus der Erforschung neuer Bewegungskonzepte und Ideen geschöpft werden und im Mainstream selten zu sehen sind. Expression“ bezeichnet die Grundhaltung, bei der es darum geht die Innenwelt des Künstlers im Tanz nach aussen zu tragen. Anders ist das im Mainstream der wettbewerbsorientierten Urban Tanzwelt, wo die Außendarstellung sehr stark zählt. Es ist die Wahrnehmung innerer Impulse und dessen freien Ausdruck in Bewegung, weshalb die Tanzimprovisation ihre Königsdisziplin ist. Ein weit verbreiteter Begriff für diesen Stil ist auch „Abstract Dance“ oder „Free-Spirit Dance“.

Strömung

Im Mainstream der Urbanen Tanzwelt liegt der Fokus hauptsächlich in der Außenwirkung des Tänzers. Es geht darum sich darzustellen und Eindruck zu machen. Das Urteil anderer wird sogar oft dem eigenen höher gestellt. Der wettbewerbsorientierte Mainstream entlockt den Tänzern zwar viel Kampfgeist und Ambition, doch für kreatives Arbeiten und der Erforschung neuer Ideen ist der Mainstream eher hinderlich. Dazu kommt: Während ein Teil der Tänzergemeinschaft sich an der Vergangenheit orientiert und sich als Bewahrer der Tradition (sog. Foundation) sieht, blickt die Gegenströmung in die Zukunft und sucht Innovation und neue Einflüsse. Der Mainstream ist gesättigt und viele Tänzer suchen die Abwechslung.

Ausblick

Experimental Urban Dance ist keine Neuerscheinung. Schon immer gab es im Urbanen Mainstream die Gegenbewegung, mit Künstlern die ihre völlig eigene Bewegungssprache entwickelt und präsentiert haben. Aktuell erhält „Experimental“ jedoch zunehmend Aufmerksamkeit. Das ist an den Reaktionen der Zuschauer, der Jury und an der Häufigkeit der stilübergreifenden Tanz-Veranstaltungen zu erkennen. Experimental ist zudem die Ideale Brücke um Zeitgenössischen Tanz (eng. Contemporary) mit Urbanem Tanz zu verbinden. Hier besteht von beiden Seiten, die Bereitschaft voneinander zu lernen und es gebt viele Überlappungsgebiete im Bewegungsverständnis. Experimental Dance besitzt derzeit noch keine eigene Plattform und findet sich in Tanzwettbewerben (sog. Battles) in Rand-Kategorien wie „Experimental“, „Cross Over“ oder „Me Against The Music“ wieder. In Projekten in Zeitgenössischem Tanztheater kommt es immer häufiger zu Kollaborationen.