dance2express

Tanzen bedeutet für mich ohne Limitierungen durch Ängste oder Konventionen mich so zu bewegen wie es mir gerade gefällt. Es bedeutet für mich, dass Bewegungen nicht als gelernte Schrittfolgen aus dem Gedächtnis abgespielt werden, sondern unmittelbar im Augenblick beim Tanzen aus der Intuition kreiert werden. Ich stecke meine Seele in jede Bewegung, in jeden Augenblick, in jede Zelle. Tanze ich ohne Seele, fühlt es sich für mich an als würde ich mich selbst verraten. Ich versuche nicht den Vorstellungen anderer Menschen zu entsprechen, darüber was sie für schön und gut halten. Ich habe meine eigene Vorstellung von Vollkommenheit und diese strebe ich an. Ein Teil meiner Vision von Ästhetik ist von außen sichtbar. Aber auch meine Innenwelt, meine Empfindung, muss für mich beim Tanzen elegant und rein sein. 

Workshops

Ich zeige dir einen Weg in den Movement-Flow. Du wirst Bewegungs-Prinzipien kennen lernen, die dir Helfen deine gewohnten Bewegungsmuster zu überwinden und Intuitiv neue Bewegungen zu machen. Dadurch trainierst du Muskeln die du selten bewegst. Du schulst deine Aufmerksamkeit für Impulse aus deinem Körper, lernst sie zu interpretieren und in Bewegung auszudrücken. So kommst du in den Flow. 

 

Meine Workshops biete ich in zwei Versionen an: Beim Deep.Spirit.Dancing liegt der Schwerpunkt auf Wahrnehmung und Bewusstsein. Hier erfährst du Bewegung als etwas meditatives. Beim Free.Flow.Movement liegt der Schwerpunkt auf Bewegung. Der Workshop ist etwas für sportliche Menschen.

Testimonial

"Meistens unterrichten wir selbst. Aber wir lieben es von guten Lehrern zu lernen. Ein exzellenter ist Frank Lee Döllinger aus Berlin. Wir waren Teil des Free.Flow.Movement Workshops, der uns sehr half den Flow in uns zu finden." -Toni a.k.a. Flex von Strong&FlexTV

Kommende Workshops und Ticketreservierung

Ticketreservierung hier.

Partner-Studios

Coaching

Du möchtest etwas lernen oder hast Fragen? Vielleicht kann ich dir helfen. Schreib mir einfach.  Hier ist das Kontaktformular.

Hier habe ich mit einem talentierten Jungen gearbeitet. Seine Eltern haben ihn zu mir geschickt. Die Performance ist komplett Freestyle.

Performance

Müsste ich meinen Stil in Worte fassen, dann könnte "Experimental Expressive Urban Dance" (Experimenteller Ausdruckstanz auf Basis von urbanen Tänzen) passen. Ich habe mich mit Breakdance, Popping, zeitgenössischem Tanz, Butoh, Mime und vielem mehr beschäftigt. Ich habe mir die Bewegungsprinzipien angeeignet, die mir persönlich gefielen. Hauptsächlich habe ich jedoch 17 Jahre im Selbststudium Bewegung und Ausdruck auf meine intuitive Weise erforscht. Je nachdem worin mein momentanes Interesse liegt verändert sich auch meine Bewegungssprache. Meine Spezialisierung liegt darin, dass ich mehr und weniger alles und nichts kann.

Über Frank Döllinger

Der Name "Frank" leitet sich vom alt-germanischen Wort für 'frei' ab. Deshalb werden Briefe "frei gemacht" oder "frankiert".

Frank Döllinger
Frank Lee Döllinger

Freies Sein, das ist der Leitgedanke meiner Arbeit. Nicht in der Perfektion, sondern in Authentizität, Tiefe und Kreativität sehe ich die Kunst am Leben.

Meine ersten Tanzschritte machte ich als Teenager im Breakdance. Ich wirbelte einige Jahre in Franken auf Bühnen umher, bis mich eine innere Stimme nach Berlin rief. Dort beschäftigte ich mich mit Zeitgenössischem Tanz. Ich lernte viel und spürte doch: Um tiefer zu gehen, musste ich alleine weiter machen. Ich mietete mir ein Tanzstudio, um in der Nacht, während alle schliefen, in mich zu gehen. Ich löste mich von allen Konventionen und suchte die Essenz von Tanz und ihrer mental-emotionalen Verknüpfung. Ich bewegte mich, ich lachte, ich weinte, ich durchlebte die Katharsis viele Male und erwachte mehrmals in Trancezuständen - 4 Jahre lang. Wenn ich heute gefragt werde: "Welchen Stil tanzt du?", könnte ich antworten: "Experimental Expressive Urban  Dance" (auf deutsch: experimenteller Ausdruckstanz auf Basis von urbanen Tänzen). Doch in Wirklichkeit tanze ich: mich selbst. Eine Theaterrezension der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschrieb mich mal so:

"Frank Döllinger fällt als der Souveränste auf [...]. Sie [seine Bewegungen] künden von einer Tanzlust, in der die riesige Frage nach gleich oder anders einfach verdampft."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Jahre später begann ich mich für Schamanismus und Energiearbeit zu interessieren und ich verstand plötzlich, was ich in den nächtlichen Sessions unbeabsichtigt ausgegraben hatte...

Was ich noch alles gemacht habe steht in meiner Vita.